Georginio Wijnaldum hat Verständnis dafür, dass Philippe Coutinho den FC Liverpool im Sommer verlassen wollte. „Auf der einen Seite hätten wir uns für ihn gefreut, wenn er gegangen wäre, denn er wollte unbedingt weg, aber auf der anderen Seite will man, dass er bleibt, denn er macht uns besser“, erklärt der Niederländer dem ‚Liverpool Echo‘, „es gab diese zwei Gedanken. Man muss es von beiden Seiten betrachten.“

Der FC Barcelona hatte im Sommer nichts unversucht gelassen, Coutinho zu verpflichten. Die Liverpooler blieben jedoch hart. „Es war klar, dass am Ende des Transferfensters jemand enttäuscht sein würde und es hat Phil erwischt“, zieht Wijnaldum ein Fazit.