Stephan Lichtsteiner weiß nicht, was die Zukunft bringt. Auf die Frage der ‚Neuen Zürcher Zeitung‘, ob er seinen auslaufenden Vertrag beim FC Arsenal verlängert wird, antwortet der Schweizer: „Es gab Gespräche. Wir müssen sehen, ob es für beide Seiten passt. Arsenal ist ein großer Klub, ich fühle mich sehr wohl. Aber im Hinblick auf die EM will ich regelmäßig spielen. In diesem Jahr war es okay. Wenn der Trainer aber sagt, dass er nicht mehr auf mich zählt, muss ich mir Gedanken machen.“

Der 35-Jährige war im vergangenen Sommer von Juventus Turin zu den Gunners gewechselt. Stammkraft ist Lichtsteiner in London zwar nicht, doch damit kann sich der Rechtsverteidiger anfreunden: „Ich bin 35-jährig, ich brauche etwas mehr Erholungszeit. Ich bin nicht böse, wenn ich einmal nicht von Beginn an spiele. Und ja, ich bin in einer guten Position. Ich habe eine Topkarriere gemacht. Ich bin ruhig. Ich genieße es.