Für Bobby Duncan war die Entscheidung, den FC Liverpool im Sommer Richtung Italien zu verlassen, keine Frage des Geldes. In einem Interview mit ‚violanation.com‘ spricht der Cousin von Reds-Legende Steven Gerrard über seinen Wechsel zur Fiorentina: „Um ehrlich zu sein, war es eine schwierige Entscheidung. Irgendwas hat gefehlt, es ging nicht ums Geld. Liverpool hat mit Salah, Firmino und Mané das beste Angriffstrio der Welt. Es war hart, an ihnen vorbeizukommen.“

Bei der Fiorentina will sich der 18-Jährige nun endgültig im Profigeschäft durchbeißen: „Ich will mir einen eigenen Namen machen und den Liverpool- und Florenz-Fans zeigen, wer ich bin.“ Bisher lief der Engländer sechs Mal für die U19 der Fiorentina auf und erzielte drei Tore. Auf seinen ersten Einsatz in der Serie A wartet Duncan noch.