Der FC Liverpool wird keinen Versuch unternehmen, Naby Keïta doch schon im Januar an die Anfield Road zu lotsen. „Es gibt eine Vereinbarung mit dem Klub, dass Keïta im Juni oder Juli nach Liverpool kommen wird“, stellt Reds-Coach Jürgen Klopp gegenüber dem englischen ‚Express‘ klar, „dem ist nichts hinzuzufügen. Wir denken nicht darüber nach wegen der Dinge, die mit Leipzig vereinbart wurden.“

70 Millionen Euro hat Liverpool auf den Tisch gelegt, um die Ausstiegsklausel im Vertrag des Mittelfeldmotors frühzeitig ziehen zu können. Einige Monate später wären 50 Millionen fällig gewesen. Dann allerdings hätte die Gefahr bestanden, dass ein anderer Klub den 22-Jährigen wegschnappt.