Real Madrid profitiert finanziell von Julen Lopeteguis Rauswurf als spanischer Nationalcoach. Nach Informationen der ‚as‘ müssen die Königlichen nun nicht die Ausstiegsklausel für den Übungsleiter bemühen. Ursprünglich wollte Real nach der WM die festgeschriebenen zwei Millionen Euro für Lopetegui hinterlegen.

Weil der 51-Jährige seinen Wechsel zu den Königlichen ohne das Wissen des spanischen Verbands eingetütet hat, muss er nun zwei Tage vor dem Auftaktmatch der Spanier gegen Portugal seinen Posten räumen. Für ihn übernimmt Sportdirektor Fernando Hierro.