Romelu Lukaku empfiehlt den deutschen Klubs, im großen Stil zu investieren. „Ich denke, sie sollten die Barriere durchbrechen. Vielleicht sollte ein Team mal mehr als 100 Millionen Euro für einen Spieler zahlen“, so der 80-Millionen-Neuzugang von Inter Mailand im Interview mit ‚t-online.de‘.

Er respektiere aber „auch die Tatsache, dass sie Spieler aus ihren eigenen Akademien entwickeln wollen“, bemerkt Lukaku. Das seien „die nächsten großen Superstars. Die Bundesliga ist eine der aufregendsten Ligen, weil es dort Mannschaften wie Borussia Dortmund oder Schalke 04 gibt, bei denen viele junge Talente zu sehen sind“, findet der Stürmer anerkennende Wort für das deutsche Oberhaus.