Fortuna Düsseldorfs Leihspieler Dodi Lukebakio will sich momentan nicht allzu viele Gedanken um seine Zukunft machen. „Ich habe Menschen um mich herum, denen ich vertraue. Meine Berater Jeremy Pastel und Mohamed Faiech hören sich Angebote an, prüfen Optionen, und wir schauen, was das Beste für mich ist“, erläutert der 21-Jährige im Interview mit der ‚Sport Bild‘, „wenn ein Spieler sich zu viel damit beschäftigt, wo er in Zukunft spielt, kann er sich nicht auf seine eigentliche Arbeit konzentrieren.“

Lukebakio ist bis Saisonende vom FC Watford nach Düsseldorf verliehen. Interesse am torgefährlichen Außenstürmer (30 Spiele, 14 Tore) wurde zuletzt auch den Bundesligisten aus Dortmund, Gladbach, Leipzig, Hoffenheim und Schalke nachgesagt. Lukebakio freut’s: „Das ist natürlich ein tolles Gefühl. Das pusht mich. Das muss man genießen. Ich weiß, woher ich komme. Und ich weiß, dass alles sehr schnell vorbei sein kann. Eine schlimme Verletzung – und plötzlich ist alles aus. Jetzt schieße ich weiter meine Tore, und dann werden Sie mich irgendwann bei einem Traumklub spielen sehen.“