Michel Aulas hat bestätigt, dass man mit Oliver Giroud vom FC Arsenal Gespräche über einen möglichen Wechsel geführt hat. „Es gab an einem bestimmten Zeitpunkt Kontakt mit Giroud. Er ist ein Spieler, den wir wirklich mögen und der unbedingt bei der WM 2018 dabei sein möchte“, zitiert die französische ‚L’Equipe‘ den Präsidenten von Olympique Lyon.

Warum es noch zu keinem Wechsel des 30-jährigen Angreifers gekommen ist, erklärt Aulas wie folgt: „Er hat mir persönlich bestätigt, dass er noch ein wenig Zeit brauche, um zu entscheiden, wie es weitergeht. Er hat noch die Hoffnung, dass er bei Arsenal in der kommenden Saison Stürmer Nummer eins sein wird.“ Eine Hoffnung, die relativ unrealistisch ist, da die Gunners seit längerer Zeit den Anlauf unternehmen, einen absoluten Topstürmer ins Emirates zu locken. Dieser Topstürmer könnte ausgerechnet Alexandre Lacazette von Olympique sein, der aller Voraussicht nach nicht gehalten werden kann. Medienberichten zufolge ist die Truppe von Arsène Wenger bereit, um die 50 Millionen Euro für Lacazette auf den Tisch zu legen.