Der Transferpoker um Rhian Brewster bleibt undurchsichtig. Wie der ‚kicker‘ berichtet, hat Borussia Mönchengladbach die Verpflichtung des Sturmtalents vom FC Liverpool ad acta gelegt. Die ‚Bild‘ hält dagegen und schreibt aktuell, dass sich die Gladbacher nach wie vor mit dem Transfer des 18-Jährigen befassen. Dabei war es das Boulevardblatt selbst, das vor wenigen Tagen berichtete, dass Brewster kein Thema mehr am Niederrhein sei.

Gesichert ist jedoch, dass es zwischen den Fohlen und den Reds zu einem Streit um das Talent kam. Liverpool wirft den Gladbachern vor, unrechtmäßig Kontakt zum 18-Jährigen aufgenommen zu haben. Brewster ist nach Aussagen der Engländer noch bis 2019 an die Jugendakademie des Klubs gebunden. Zuletzt sagten die Reds aus Verärgerung sogar ein Freundschaftsspiel mit der Fohlenelf ab.