Dieter Hecking hat erläutert, welcher Zusammenhang zwischen dem Verkauf von Jannik Vestergaard und der Verpflichtung von Alassane Pléa besteht. Max Eberl sei zu ihm gekommen und habe berichtet, „dass Jannik Vestergaard sich gerne Richtung England verändern würde und dass wir eine entsprechende Ablösesumme erzielen und unseren Spielraum für die Stürmersuche erweitern können“, so der Trainer von Borussia Mönchengladbach gegenüber der ‚Rheinischen Post‘.

23 Millionen Euro Ablöse flossen letztlich in den Pléa-Transfer. Bekommen hat Hecking dafür seinen absoluten Wunschspieler: „Alassane ist aber nicht nur der klassische Mittelstürmer, der nur vorne darauf wartet, dass der Ball kommt. Er ist ein Stürmer, der seine Mitspieler auch gut in Szene setzt.“