Das Interesse von Borussia Mönchegladbach an Toptalent Rhian Brewster sorgt bei dessen Klub FC Liverpool offenbar weiter für großen Wirbel. Nach Informationen der ‚Times‘ haben die Reds ein geplantes Freundschaftsspiel gegen die Fohlen abgesagt. Außerdem sollen die Liverpooler Verantwortlichen die Gladbacher davor gewarnt haben, ohne ihre Zustimmung mit dem Youngster zu verhandeln. Dies sei gegen die FIFA-Statuten. Die Reds haben angeblich bereits eine Beschwerde beim Weltverband in Erwägung gezogen.

Der Stand zwischen Gladbach und Brewster ist ohnehin ziemlich nebulös. Die Testspiel-Absage könnte dafür sprechen, dass Sportdirektor Max Eberl weiter am Nachwuchsstürmer dran ist. Andererseits meldete jüngst die ‚Bild‘, dass Brewster kein Thema mehr ist. Zudem soll sich inzwischen auch die Liga-Konkurrenz für Brewster interessieren.