Pep Guardiola ist sich mit Blick auf den Streik von Leicester-Profi Riyad Mahrez keiner Schuld bewusst. „Der Klub hat ein Statement abgegeben und es ist eindeutig, was vorgefallen ist“, zitiert der ‚Telegraph‘ den Trainer von Manchester City.

Die Citizens hatten im Januar versucht, Mahrez aus Leicester loszueisen. Und auch der algerische Außenstürmer wäre liebend gerne nach Manchester gewechselt. Weil der Transfer aufgrund unterschiedlicher finanzieller Vorstellungen scheiterte, zog sich Mahrez anschließend in einen Streik zurück. Mittlerweile ist der hochveranlagte Linksfuß zurück im Team.