Obwohl Kenan Kodro beim FSV Mainz 05 kaum zum Einsatz kommt, hegt er keine Wechselgedanken. „Nein, da denke ich nicht dran“, schließt der 24-Jährige eine Ausleihe im Winter gegenüber der ‚Allgemeinen Zeitung‘ aus, „ich bleibe erstmal ruhig. Ich brauche mehr Einsatzzeit, das stimmt, aber bis zum Jahresende fehlen auch noch sechs Spiele. Vielleicht spiele ich da ja. Aber in meinem Kopf beschäftige ich mich nicht mit einer Leihe. Ich will hier Erfolg haben.

Der gebürtige Spanier mit bosnisch-herzegowinischem Pass kam im Sommer von CA Osasuna an den Bruchweg. Bislang stehen allerdings nur überschaubare 44 Bundesligaminuten zu Buche. Um seine Unzufriedenheit mit der Situation macht der Mittelstürmer keinen Hehl: „Mein größtes Problem ist, dass ich ungeduldig bin. Ich bin sehr ehrgeizig und will, dass die Dinge gleich funktionieren. Auf der anderen Seite weiß ich, dass Dinge Zeit brauchen. Klar ist man unzufrieden, wenn man nicht spielt. Aber die Dinge sind jetzt so. Ich muss mich gedulden.