Nach viereinhalb Jahren beim VfB Stuttgart, mit einigen Höhen und diversen Tiefen, wechselte Alexandru Maxim in diesem Sommer zu Mainz 05, das ihn zu überzeugen wusste. „Ich hatte sehr gute Gespräche – ein paar mit Rouven Schröder und eines mit dem Trainer. Sandro Schwarz hat mir immer wieder gesagt, dass er mich unbedingt in Mainz haben will. Wir haben zwei Stunden gesprochen - und dieses eine Gespräch hat gereicht, um mich zu überzeugen“, erläutert der rumänische Spielmacher im Gespräch mit dem ‚kicker‘.

Dabei hatte es auch andere Angebote gegeben, sowie bereits in der Winterpause. „Schon im Winter hatte ich einige Gespräche geführt; und auch jetzt in diesem Sommer gab es mehrere Angebote – nicht nur aus der Bundesliga. Mainz aber ist der richtige Schritt. Mir gefallen die Philosophie des Trainers und das hier entstehende Projekt.“ Unglücklich, wie oftmals behauptet, sei der 27-jährige Maxim beim VfB aber nicht gewesen. Drei Millionen Euro zahlten die Rheinhessen für seine Dienste.