Rouven Schröder hat die Vverhandlungen mit den beiden Routiniers Stefan Bell (28) und Daniel Brosinski (31) vertagt. Wie die ‚Bild‘ berichtet, sind die Vertragsverlängerungen mit dem Duo nicht ausgeschlossen, genießen bei den Rheinhessen derzeit aber keine Priorität. „Mit dem Management hat man sich schon kurz ausgetauscht. Die gegenseitige Wertschätzung ist riesengroß. Wenn er hundertprozentig fit ist, werden wir uns in aller Ruhe zusammensetzen und auf Augenhöhe miteinander sprechen“, erklärt Schröder den Stand der Dinge bei Ex-Kapitän Bell.

Beide Verträge laufen im kommenden Sommer aus. Die sportliche Entwicklung in der Rückrunde soll zeigen, ob man das Duo auch in der kommenden Saison noch benötigt. „Wir haben einen sehr, sehr konkurrenzfähigen Kader. Brosi gehört zu unseren erfahrenen Führungsspielern. Auch das werden wir sehr respektvoll angehen“, versichert Schröder, stellt aber klar: „Jetzt steht erstmal der Verein im Vordergrund und dass wir eine gute Rückrunde spielen – das hat Priorität.