Yunus Malli ist mit seiner Reservistenrolle beim VfL Wolfsburg nicht zufrieden. Laut der ‚Sport Bild‘ sind seine Berater daher auf der Suche nach einem Klub für den offensiven Mittelfeldspieler. Interesse am ehemaligen Mainzer sollen dabei vor allem Vereine aus der Türkei haben.

Yunus hat den Anspruch, mehr zu spielen“, so Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia. Momentan kommt Malli aber nicht an Admir Mehmedi vorbei. „Admir geht mehr in die Tiefe, das brauchen wir im Moment“, macht ihm Labbadia wenig Hoffnung auf eine baldige Besserung seiner Situation. In lediglich drei von 16 Spielen durfte Malli in dieser Saison von Beginn an ran. Gut möglich, dass sich die Wege in der Winterpause daher trennen.