Manchester City will den argentinischen Spielmacher Thiago Almada von Vélez Sarsfield unbedingt für sich gewinnen. Wie die portugiesische Sportzeitung ‚O Jogo‘ vermeldet, wurde ein erstes Angebot in Höhe von zehn Millionen Euro abgelehnt. In Kürze soll eine zweite Offerte vorbereitet werden. Almada besitzt noch einen Vertrag bis 2020 und eine Ausstiegsklausel in Höhe von 16 Millionen Euro. Die Briten wollen jedoch versuchen, eine Einigung unterhalb der Klausel zu erzielen.

Zudem sieht der Deal vor, den 18-Jährigen zunächst nach Portugal zu verleihen. Sporting Lissabon und Manchester City haben dahingehend eine Zusammenarbeit vereinbart. Das Talent wird vom ehemaligen argentinischen Nationaltrainer Jorge Sampaoli in höchsten Tonen gelobt. Der 59-Jährige schwärmt von Almadas Kreativität und dessen Gabe, für jede Spielsituation die passende Idee zu haben. Bereits mit 16 Jahren debütierte er für die U20-Nationalmannschaft Argentiniens. In der heimischen Superliga erzielte Almada in der vergangenen Saison drei Tore in 16 Einsätzen. Dabei hat der Rechtsfuß allerdings nur drei Partien über die gesamte Spielzeit absolviert.