So ganz hat sich das Thema Bundesliga-Rückkehr für Legionär Marko Marin noch nicht erledigt. „Sollte sich etwas Interessantes ergeben, und ich glaube es passt, dann natürlich. Warum nicht? Die Bundesliga ist attraktiv, ich verfolge sie auch noch“, so der Dribbler von Roter Stern Belgrad im ‚SID‘-Interview. Er schränkt aber auch ein: „Ich kann nicht sagen, dass eine Rückkehr unbedingt mein Ziel ist.

2007 schaffte der damals 18-jährige Marin den Sprung in den Bundesliga-Kader von Borussia Mönchengladbach und spielte insgesamt fünf Jahre in der deutschen Beletage. Mit seinem Wechsel von Werder Bremen zum FC Chelsea begann für den deutschen Ex-Nationalspieler 2012 eine wahre Odyssee mit insgesamt sieben Auslandsstationen. „Jeder Wechsel hatte seinen Grund“, sagt der 29-Jährige heute, „abgesehen von Florenz und Anderlecht waren es trotzdem erfolgreiche Jahre für mich.