Philipp Max räumt ein, dass er den FC Augsburg im Sommer gerne verlassen hätte. „Jeder Spieler will doch weiterkommen. Ich habe mich dafür bereit gefühlt und zu Beginn der Transferperiode gesagt, was ich denke“, erzählt der Linksverteidiger im Gespräch mit dem ‚kicker‘.

Das heißt aber nicht, dass ich irgendetwas in Augsburg schlecht finde“, stellt Max klar, „ich bin mit den Gedanken voll im Hier und Jetzt, gebe jede Woche mein Bestes. Das ständige Hin und Her im Sommer war keine leichte Phase, vor allem emotional. Es war ein Gefühlschaos, weil ich nicht wusste, was passieren wird. Für mein Spiel brauche ich aber Leichtigkeit und Ruhe. Es ist etwas von mir abgefallen, als die Transferperiode vorbei war.“ Die Spekulationen um einen Wechsel zu Schalke 04 dementiert er nicht.