Der AC Mailand will für Tiemoué Bakayoko deutlich weniger locker machen, als in der mit dem FC Chelsea vereinbarten Kaufoption vorgesehen. Das berichtet die ‚Tuttosport‘. 40 Millionen Euro beträgt die Summe, die Milan auf den Tisch legen müsste. Obwohl sich Bakayoko aktuell im Aufwind befindet, ist das den Rossoneri zu viel.

Drei Spiele infolge bestritt der Franzose zuletzt über 90 Minuten, war in der Partie gegen Juventus Turin (0:2) sogar der beste Milan-Akteur auf dem Platz. Trotzdem peilen die Lombarden einen ordentlichen Preisnachlass an. Anvisierte Ablöse-Region sollen rund 28 Milionen Euro sein – noch immer ein stolzer Preis für Bakayoko, der zuvor bei Chelsea arg enttäuschte.