Nachdem der Deal zwischen dem AC Mailand und Zlatan Ibrahimovic geplatzt ist, bleibt Cesc Fàbregas ein heißes Eisen im Feuer der Rossoneri. Wie Milan-Sportdirektor Leonardo durchblicken lässt, befasst sich der Klub aus der Modestadt intensiv mit dem Mittelfeld-Routinier vom FC Chelsea. „Wir prüfen noch die Konditionen“, so der Brasilianer gegenüber ‚Sky Italia‘.

In Anbetracht unserer Möglichkeiten sind wir noch nicht in die Vollen gegangen“, berichtet Leonardo weiter. Ziel aller Parteien ist ein Januar-Transfer. Fàbregas sehnt sich nach Spielzeit, die ihm die Blues aktuell nicht bieten können. Milan wiederum baut auf die enorme Erfahrung des Spaniers, der bei einem Vertrag bis kommenden Sommer noch ein paar Euro Ablöse kosten und ein fürstliches Gehalt einstreichen dürfte.