Der 1. FC Köln hat keine Angst vor einer Klage von Anthony Modestes Ex-Klub Tianjin Quanjian. Die ‚Bild‘ zitiert Geschäftsführer Alexander Wehrle: „Nach den Informationen und Bewertungen unserer Anwälte und seines Anwalts hat er wirksam gekündigt. Entsprechend werden wir das vorgeschriebene Verfahren bei der Fifa einleiten und gehen davon aus, dass Tony zeitnah die Spielgenehmigung erhält.

Die Kölner verkündeten am vergangenen Samstag überraschend die Unterschrift des Franzosen. Erst 2017 hatte Modeste die Domstadt in Richtung China verlassen – für 30 Millionen Euro. Aufgrund eines Vertragsstreits mit Tianjin, der zur Kündigung seitens des Stürmers führte, konnte Modeste nun ablösefrei nach Köln zurückkehren. Der chinesische Erstligist zweifelt jedoch die Rechtmäßigkeit des Transfers an und droht dem Effzeh mit einer Klage.