Die AS Monaco sucht Verstärkungen im defensiven wie offensiven Bereich. Dabei haben die Monegassen laut ‚L’Équipe‘ François Kamano von Girondins Bordeaux ins Visier genommen. Ein erstes Angebot in Höhe von 15 Millionen Euro – inklusive optionaler drei Millionen Euro Boni – wurde abgelehnt. Girondins verlangt mindestens 20 Millionen Euro für seinen Schützling.

Derweil wird ein weiterer Innenverteidiger im Fürstentum gehandelt. Nach Informationen der französischen FT-Partnerseite Foot Mercato interessiert sich Monaco für Jérémy Mathieu von Sporting Lissabon. Zuletzt wurde Abwehr-Routinier Naldo vom FC Schalke 04 losgeeist. Für das Mittelfeld soll zudem zeitnah die Verpflichtung von Cesc Fàbregas eingetütet werden.