Die AS Monaco scheidet offenbar aus dem Rennen um Mauro Icardi aus. Gegenüber dem argentinischen Sportsender ‚TyC‘ verkündete seine Frau und Beraterin Wanda Nara, dass ein Wechsel ins Fürstentum kein Thema ist. „Er wird nicht nach Monaco gehen“, so die 32-Jährige. Aus italienischen Medienberichten ging am Montagmorgen noch hervor, dass die Verhandlungen mit dem Ligue 1-Vertreter weit fortgeschritten seien.

Inter Mailand möchte den Stürmer demnach zwar nur ins Ausland verkaufen – Icardi selbst will Italien allerdings nicht verlassen. Da seine Frau ein Kind erwartet, steht das Ehepaar einem Wechsel außerhalb der Serie A kritisch gegenüber. Der 26-jährige Argentinier soll Juventus Turin favorisieren, die SSC Neapel ist ebenfalls an den Diensten des Stürmers interessiert.