Jordi Mboula steht vor einem Wechsel vom FC Barcelona zur AS Monaco. Die ‚L’Équipe‘ berichtet, dass der französische Meister die Ausstiegsklausel in Höhe von drei Millionen Euro für den 18-jährigen Tempodribbler gezogen hat. Barça-Sprecher Josep Vives bestätigt: „Das zeigt, dass es in La Masia weiterhin sehr gute Spieler gibt. Sie sind sehr gefragt. Leider können wir ihnen keine höheren Ausstiegsklauseln verpassen, da sie im Verhältnis zum Gehalt stehen müssen.“

Mit acht Toren in neun UEFA Youth League-Spielen der abgelaufenen Saison machte Mboula auf internationalem Parkett nachhaltig auf sich aufmerksam. Insbesondere sein Treffer gegen die U19 von Borussia Dortmund, bei dem er nahezu die gesamte Hintermannschaft der Schwarz-Gelben umspielte, brachte selbst erfahrene Scouts ins Staunen. Auch der BVB selbst soll daraufhin Interesse am Flügelspieler bekundet haben.