Laut José Mourinho fühlte sich Alexis Sánchez bei Manchester United nicht wohl. „Ich hatte das Gefühl, dass er ein trauriger Mann ist“, erzählt der Portugiese im Interview mit dem ‚Telegraph‘, „und ich denke, dass es in jedem Job nicht einfach ist, Leistung zu bringen, wenn Sie nicht glücklich sind.

Ungewohnt selbstkritisch geht Mourinho mit dem Thema um. „Vielleicht war ich es, der nicht in der Lage war, zu ihm vorzustoßen und das Beste aus ihm rauszuholen“, blickt der Startrainer auf seine Zeit mit Sánchez bei den Red Devils zurück. Mittlerweile hat der Chilene das unrühmliche Kapitel United geschlossen und steht bei Inter Mailand unter Vertrag. Bislang kam er dort aber nur zu zehn Minuten Einsatzzeit.