Im Sommer heuerte Andrey Yarmolenko mit seinem Wechsel zu Borussia Dortmund erstmals bei einem Verein außerhalb der Ukraine an. Schon 2013 wollte José Mourinho den Angreifer laut ‚as‘ zu Real Madrid holen. Im Februar desselben Jahres ließ der damalige Coach der Königlichen Yarmolenko bei einem Freundschaftsspiel zwischen der Ukraine und Norwegen beobachten.

22 Millionen Euro habe Dynamo Kiew damals aufgerufen. Ein Transfer kam auch deshalb nicht zustande, weil Mourinho am Saisonende seine Koffer in Madrid packte. In der zurückliegenden Transferperiode schnappte dann der BVB zu, der auf den Abgang von Ousmane Dembélé reagierte. 25 Millionen Euro ließ man sich den 27-Jährigen kosten, der in seinen ersten vier Einsätzen ebenso viele Scorerpunkte markierte.