Mark Flekken steht auch abseits seines kuriosen Trinkflaschen-Gegentors im Fokus. Um den Torhüter des MSV Duisburg bemühen sich laut ‚RevierSport‘ mehrere Bundesliga-Vereine. „Es liegen konkrete Angebote vor“, bestätigt Ingo Wald, Präsident des Zweitligisten. Flekken besitzt bei den Zebras noch einen Vertrag bis 2019.

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres wurde Hertha BSC, Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart Interesse am 24-jährigen Niederländer nachgesagt. Präsident Wald stellt jedoch klar: „Wir werden ihn nicht abgeben, nur um eine Ablöse zu erzielen. Ich kann mir auch vorstellen, ihn am Ende des Vertrages ohne Ablöse ziehen zu lassen, wenn wir ihn dann nicht halten können.“