Dass Gonzalo Higuaín Real Madrid 2013 den Rücken kehrte, hatte angeblich direkt mit Cristiano Ronaldo zu tun. Wie die ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet, forderte der Superstar den Verkauf des argentinischen Torjägers.

In der Folge wechselte der 29-Jährige für 39 Millionen Euro zum SSC Neapel. Ob Real die Entscheidung inzwischen bereut? 2016 ging es für Higuaín weiter zu Juventus Turin, das bereit war, 90 Millionen Euro auf den Tisch zu legen.