André Schubert hat eingestanden, dass er beim 0:4 von Borussia Mönchengladbach gegen den FC Schalke 04 Fehler gemacht hat. Zur Halbzeitpause hatte der 45-Jährige den bis dato starken Jannik Vestergaard vom Platz genommen und durch Offensivmann Lars Stindl ersetzt. „Ich hatte das Gefühl, wir können so mehr holen, das Spiel mehr bestimmen. Das Ergebnis sagt was anderes. Ich habe zu riskant gewechselt – den Schuh muss ich mir anziehen“, zitiert die ‚Bild‘ den Trainer der Fohlen.

Zwischen der 52. und 58. Minute kassierte Schalke drei Gegentore. In der 83. Minute erhöhte Breel Embolo mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 4:0. Aus Gladbacher Sicht ist das Spiel die nächste Episode einer langen Leidenszeit in fremden Stadien. Von 42 möglichen Auswärtspunkten holte Gladbach in den vergangenen 14 Partien nur sieben.