Peter Stöger hat versichert, dass das enttäuschende Aus im Europa League-Achtelfinale gegen den FC Salzburg keinen Einfluss auf seine persönliche Entscheidungsfindung nimmt. „Für mich ist das überhaupt nicht entscheidend. Es war ab dem ersten Tag klar, dass jede Woche diese Frage gestellt wird: Ist er der Richtige, ist er der Falsche? Das ist doch klar, wenn du für sechs Monate unterschreibst. Damit habe ich kein Problem. Und am Ende werden es ein paar Personen entscheiden, zu diesen gehöre ich auch“, sagte der Trainer von Borussia Dortmund im Anschluss an das 0:0 bei ‚Sport1‘.

Zuletzt hieß es, dass Stöger die ständige Kritik am Dortmunder Spielstil auf die Nerven ginge und er mit dem Gedanken spiele, die Zusammenarbeit im Sommer von sich aus zu beenden. Nach der Partie gegen Salzburg war der Österreicher sichtlich angefressen. Öffentlich stellte er die mangelhafte Mentalität seines Teams an den Pranger. Besonders Mario Götze habe den vorher entworfenen Plan auf dem Feld nicht umgesetzt, so Stöger.