Lange hatte José Mourinho seinen einstigen Erzfeind Pep Guardiola mit Attacken verschont, nun sendet der Portugiese mal wieder eine Spitze gegen den Trainer von Manchester City. „Guardiola sollte sich darauf konzentrieren, wie man spielt und was man verbessern kann“, sagte Mourinho am ‚Sky‘-Mikrofon über die 1:3-Pleite der Cityzens im Topspiel gegen den FC Liverpool. Nach der Niederlage hatte Guardiola seinen Frust vor allem am Schiedsrichter ausgelassen.

Mourinho hingegen sah in Citys Abwehrverhalten den Hauptgrund für die Niederlage: „Ich habe gegen Mannschaften wie Liverpool immer auf die Entfernungen zwischen meinen vier Verteidigern geachtet. Wenn ein Team, bei dem Firmino zwischen den Linien agiert und mit Salah und Mané für so viel Gefahr sorgt, auf diese Weise spielt, muss man sehr eng stehen.