Nach Kritik: Eberl nimmt Neuzugang in Schutz

Nach Kritik: Eberl nimmt Neuzugang in Schutz

12.10.2012 - 14:30

Max Eberl nimmt die Kritik von Neuzugang Granit Xhaka gelassen entgegen. „Granit ist erst 20 und gerade dabei, sich in einer großen Liga zu etablieren. Er ist ehrgeizig und vielleicht sauer, dass es nicht gleich so läuft, wie er sich das vorstellt. Damit habe ich kein Problem, denn wir wollen ja Spieler, die etwas erreichen wollen“, erklärt der Manager von Borussia Mönchengladbach auf der vereinseigenen Homepage der ‚Fohlen‘.

Xhaka, der im Sommer für rund 8,5 Millionen Euro vom FC Basel an den Niederrhein wechselte, kritisierte gegenüber dem Züricher ‚Tages-Anzeiger‘ die Mentalität seiner Mitspieler. „Der FC Basel gewinnt in der Schweiz fast jedes Spiel, der Klub ist dem Rest der Liga turmhoch überlegen. Der Vergleich mit Borussia hinkt also ein bisschen“, so Eberl nachsichtig.



Verwandte Themen:

- Xhaka: „Mein Denken ist anders als das in Gladbach“ - 11.10.2012

Martin Müller-Lütgenau

Das könnte Sie auch interessieren