Nach dem 1. FC Köln hat sich offenbar auch Hannover 96 in den Poker um Joel Pohjanpalo eingeschaltet. Laut ‚Sportbuzzer‘ beschäftigen sich die Niedersachsen mit der Situation des Angreifers, der bei Bayer Leverkusen kaum noch zum Einsatz kommt.

Meine Situation ist nicht ideal, ich habe nicht so viel Spielzeit. Ich möchte mehr spielen und habe dem Klub gesagt, das passt nicht, und dass wir im Winter sehen müssen, was wir machen“, sagte Pohjanpalo im ‚kicker‘ über seine Lage. Bayer-Coach Heiko Herrlich seinerseits würde den 23-Jährigen am liebsten halten. Weil der Finne hinter Kevin Volland und Lucas Alario nur Stürmer Nummer drei ist, scheint ein Abschied im Winter dennoch nicht ausgeschlossen.