Der VfL Wolfsburg hat sich auf der Suche nach einem neuen Geschäftsführer eine Absage von Michael Meeske eingehandelt. Gegenüber der ‚Bild‘ stellt der Geschäftsführer des 1. FC Nürnberg klar, dass er den Wölfen nicht zur Verfügung steht. „Ich kann mit großer Deutlichkeit dementieren, dass ich im Sommer zum VfL Wolfsburg wechsle“, stellt der 46-Jährige klar.

Ich kann nicht widerlegen, dass der ein oder andere Verein Interesse hat. Grundsätzlich habe ich hier aber einen langfristigen Vertrag. Mein Fokus liegt voll auf dem 1.FC Nürnberg. Deswegen kommt das alles für mich nicht in Frage“, so Meeske weiter. Gegenwärtig suchen die Wolfsburger einen Nachfolger für den scheidenden Wolfgang Hotze (65), der nach der laufenden Saison in Rente gehen wird.