Julian Nagelsmann wurde bezüglich eines Engagements als neuer Trainer des FC Bayern noch nicht von den Münchnern kontaktiert. „Es gab weder eine Anfrage, noch ein Angebot, und null Komma null Kontakt mit dem FC Bayern“, stellte der Coach der TSG Hoffenheim auf einer Pressekonferenz klar. Nagelsmann, bis 2021 im Kraichgau unter Vertrag, hatte Gerüchte, er könnte ein Thema beim Rekordmeister werden, vor geraumer Zeit selbst befeuert. Eines Tages Bayern-Trainer zu werden, würde ihn „ein Stück glücklicher machen“, so die Worte des Fußballlehrers.

Ich werde oft so dargestellt wie ein Nomade oder Vagabund, der 500 Mal den Verein wechselt“, fühlt sich Nagelsmann in ein falsches Licht gerückt. Seit 2010 ist der 30-Jährige bei der TSG tätig, startete damals als Co-Trainer der U17. Zur bayrischen Übergangslösung Jupp Heynckes äußerte sich Nagelsmann wie folgt: „Ich wünsche Heynckes alles Glück der Welt, dass er ähnlich erfolgreich ist, wie er es in seinem vorübergehenden Abschiedsjahr war.“ Ein heißer Kandidat auf die Sommer-Nachfolge von Heynckes ist auch Thomas Tuchel.