Julian Nagelsmann hat seinen Aussagen „der FC Bayern würde mich noch ein Stück glücklicher machen“ relativiert: „Gerade für meinen Kollegen Carlo Ancelotti, vor dem ich einen Riesenrespekt habe. Er hat mehr Titel gewonnen, als ich Unterhosen habe. [...] Es ging einfach um Zukunftspläne und Visionen, und nicht um einen aktuellen Bezug oder eine Nachfolgeregelung. Und ich habe schon in ganz vielen Interviews betont, dass es ein Traum von mir ist, mal einen Weltklub zu trainieren und Titel zu gewinnen“, zitiert der ‚kicker‘ den Coach der TSG Hoffenheim. Der 30-Jährige habe Ancelotti bereits eine SMS geschickt, um die Aussage nicht falsch verstanden zu wissen.

Auch das mit dem Hausbau, das hat nichts mit dem FC Bayern München zu tun“, sagt Nagelsmann. Es gehe darum „als Vater zusammen mit meiner Lebensgefährtin eine seriöse Lebensplanung zu machen. Ich kann verstehen, dass solche Dinge aus dem Zusammenhang herausgerissen und wenn sie nur in der Überschrift stehen anders interpretiert werden, als ich das möchte.“ Kritik äußerte er dennoch an der Interpretation: „Viele von denen, die mir eine Initiativbewerbung unterstellen, sind vielleicht auch die gleichen, die sich immer über zu viele Floskeln in Fußballerinterviews beklagen. Ich versuche einfach, ehrlich zu sein und meine Gedanken zu äußern.