Radja Nainggolan hat mit den Verantwortlichen der AS Rom abgerechnet. Der ‚Gazzetta dello Sport‘ sagt der Mittelfeldspieler: „Es ist vorbei und das ist überhaupt nicht meine Schuld. Ich war enttäuscht von bestimmten Verhaltensweisen, die ich als Mann nicht akzeptieren kann. Sie haben Dinge getan, ohne mir etwas zu sagen. Sie taten es auf diesem Wege, statt sich wie echte Männer zu benehmen, die miteinander reden.“ Nainggolan war im Sommer nach vier Jahren bei der Roma für 38 Millionen Euro zu Inter Mailand gewechselt.

Den Ablauf des Deals erklärt der 30-Jährige so: „Die Roma wollte mit meinem Verkauf Geld verdienen. Ich fand es heraus, nachdem sie mit ausländischen Klubs Einigkeit erzielt hatten, für die ich niemals spielen wollte. Ich fühlte mich wie ein unwichtiger Spieler. Sie agierten hinter meinem Rücken. In diesem Moment rief Spalletti (Inter-Trainer, Anm. d. Red.) an und ich dachte im ersten Moment gar nicht nach. Anfangs bedauerte ich meine Entscheidung, aber ich wurde hier sehr gut aufgenommen.“