Die Beziehung zwischen Real Madrid und Keylor Navas könnte noch ein unrühmliches Ende finden. Nachdem ein Abschied nach dieser Saison bereits beschlossen schien, könnten die Königlichen doch noch auf dem Schlussmann sitzen bleiben. Der ‚as‘ zufolge besteht der der Costa Ricaner darauf, dass ihm sein Arbeitgeber den Restvertrag bis 2021 ausbezahlt, um zum Nulltarif wechseln zu können. Real seinerseits beharrt auf dem Plan, den 32-Jährigen nicht unter 20 Millionen Euro ziehen zu lassen.

Die potenziellen Abnehmer für den Schlussmann sind rar gesät. Mit Paris St. Germain bekundete in der Vergangenheit nur ein Verein ernsthaftes Interesse, der hohen Ablöse und den Gehaltsvorstellungen zu entsprechen. Ex-Sportdirektor Antero Henrique, der sich für eine Verpflichtung des Nationalkeepers stark gemacht hatte, ist jedoch nicht mehr im Amt. Nachfolger Leonardo hat wohl eher den jungen Milan-Keeper Gianluigi Donnarumma als Transferziel ausgemacht.