Neuzugang Renato Steffen hat beim VfL Wolfsburg direkt forsche Töne angestimmt. Im Gespräch mit der ‚Bild‘ beschreibt der 26-Jährige, mit welchen Eigenschaften er seiner Mannschaft helfen möchte: „Ich bin schnell und wirbelig, aggressiv im Zweikampf und bissig. Man hat mich lieber im eigenen Team als beim Gegnerteam.

Wölfe-Trainer und Steffen-Landsmann Martin Schmidt dürfte dieses Selbstbewusstsein gefallen – umso mehr, wenn der Schweizer dieses dann auch auf dem Platz zeigt. Steffen wechselte vor wenigen Tagen für 1,75 Millionen Euro zum DFB-Pokalsieger von 2015. Seine Hauptkonkurrenten auf der rechten Außenbahn dürften Yunus Malli und Jakub Blaszczykowski sein.