Alexander Nouri hat nicht lange gezögert, als ihn der FC Ingolstadt als neuen Cheftrainer angefragt hat. „Die Gespräche mit den Verantwortlichen verliefen wirklich sehr gut. Deshalb war sofort die Überzeugung da und ich musste nicht lange überlegen“, sagte der Nachfolger von Stefan Leitl auf seiner ersten Pressekonferenz, „gerade inhaltlich, bezüglich des Fußballs und der Werte des Vereins, waren wir sofort einer Meinung.“ Nouri, bis vor knapp einem Jahr Trainer beim SV Werder Bremen, unterschrieb bei den Schanzern bis 2020.

Vor dem Duell gegen den 1. FC Köln am morgigen Dienstag (18:30 Uhr) kündigte er an: „Es geht darum, morgen eine Mannschaft auf den Platz zu bringen, die präsent ist und sich alles abverlangt. Deswegen werde ich jetzt keine großen Reden schwingen oder taktisch ins Detail gehen.“ Die ambitionierten Ingolstädter stehen nach sechs Spieltagen auf einem enttäuschenden 15. Tabellenplatz in Liga zwei.