Manuel Neuer distanziert sich von den Aussagen seines Beraters Thomas Kroth über die Transferpolitik von Bayern München. „Ich habe meine eigene Meinung. Ich weiß, wo ich das platzieren muss“, betont der Nationaltorwart gegenüber ‚Sport1‘, „wir sind total im Austausch gewesen mit den Bossen. Das läuft hinter verriegelten Türen und ist nichts für die Öffentlichkeit. Wenn ich etwas zu sagen habe, sage ich es den Bossen und nicht über eine Zeitung.

Neuer-Agent Kroth hatte im Zuge der ausbleibenden Bayern-Transfers Neuers Verbleib in München infrage gestellt. Für seinen Klienten sei der FC Bayern nicht das einzige Modell, ließ der Berater durchblicken. Daraufhin wurde gemutmaßt, Neuer würde über Kroth Druck auf die Bayern-Bosse ausüben. Der 33-Jährige gibt sich jedoch „noch entspannt. Es ist noch nicht aller Tage Abend. Unsere Bosse wollen einen Top-Kader haben. Wir wissen, dass sie ihren Job machen.