Johannes Eggestein möchte in puncto Vertragsverlängerung beim SV Werder Bremen erst einmal abwarten. Er verspüre „keinen Druck“, ließ er im Anschluss an das 6:1 im DFB-Pokal gegen Wormatia Worms wissen. Eggestein begründet: „Ich schaue, wie es für mich persönlich läuft und möchte die Entwicklung abwarten, nicht voreilig agieren.“

Sein Arbeitspapier beim SV Werder läuft 2019 aus. Momentan kämpft das 20-jährige Eigengewächs um regelmäßige Spielzeit. Trainer Florian Kohfeldt setzte den gelernten Mittelstürmer zuletzt mehrfach auf der Außenbahn ein. Gegen Worms erzielte Eggestein seinen ersten Pflichtspieltreffer für die Profis.