Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hatte großen Anteil daran, dass Christian Pulisic als Jugendlicher zu Borussia Dortmund wechselte. Das bestätigt der Coach gegenüber der ‚Sport Bild‘: „Christian ist ein guter Junge. Mein Bruder Robert und ich haben ihm geholfen, wir standen auch mit der Borussia dazu in Kontakt. In diesem Fall hatten wir die richtigen Kontakte, und es hat uns natürlich gefreut, dass alles geklappt hat.“ Niko und Robert Kovac waren 2014 noch bei der kroatischen Nationalelf als Trainer angestellt. Sie halfen in dieser Zeit mit, den Wechsel zum BVB zu realisieren.

Auch Pulisic selbst ist immer noch dankbar: „Niko Kovac hat mich damals unterstützt, um den kroatischen Pass zu bekommen. Er hat mir enorm geholfen.“ Denn ohne einen europäischen Ausweis hätte das Supertalent damals als Nicht-EU-Ausländer keine Wechselerlaubnis für den Transfer zu den Westfalen erhalten. Dass die Unterstützung durch ihn einmal zu seinem Nachteil werden könnte, hatte Kovac da noch nicht ahnen können. „Dass er dieses Spiel gegen uns mitentscheidet, konnten wir ja damals noch nicht ahnen ...“, sagt er mit Bezug auf das verlorene DFB-Pokalfinale seiner Eintracht im Sommer.