Trotz des überragenden Auftakts mit zwei Treffern beim 3:2-Erfolg gegen Olympique Marseille erhält Mario Balotelli von Lucien Favre keinen Freifahrtschein. „Jeder weiß bei mir, was er machen muss. Er weiß, dass es keine Sonderbehandlung geben wird. Wenn er es verdient zu spielen, wird er weiter spielen. Wenn nicht, dann nicht“, stellt der Trainer des OGC Nizza im Interview mit der ‚Sport Bild‘ klar.

Bislang sieht Favre allerdings keinen Grund, an der professionellen Einstellung des italienischen Enfant Terribles zu zweifeln: „Mario ist bisher sehr nett. Wichtig ist, dass er weiter Gas gibt, dass er fit ist. Dann wird er uns helfen. Was er neben dem Platz macht, ist mir egal. Aber er muss Profi sein.“ In Nizza hat Balotelli einen bis 2018 datierten Vertrag unterschrieben.