Christopher Nkunku hat sich zu seinem Sommerwechsel zu RB Leipzig geäußert. Die ‚L’Équipe‘ zitiert den Offensivmann: „Ich fühlte mich hier sofort wohl. Ich habe den Klub gefunden, den ich brauchte. Ich kam, um zu spielen. Doch ich kannte die Liga nicht, ich brauchte eine kurze Anpassungszeit. Doch je mehr Zeit vergeht, desto besser bin ich.“ Die Bundesliga stehe insbesondere für „Intensität“, so Nkunku, „es werden alle Anstrengungen unternommen“.

Der Neuzugang von Paris St. Germain schildert: „Neulich führten wir mit 3:0 in Paderborn, doch sie hörten nie auf zu spielen. In Deutschland ist ein Spiel nie zu Ende.“ Nkunku war im Juli für 18 Millionen Euro nach Leipzig gekommen. In bislang 19 Spielen gelangen dem 22-Jährigen drei Tore und acht Assists. Am heutigen Dienstagabend tritt er mit RB in seiner Heimat bei Olympique Lyon an. Leipzig will dabei den Gruppensieg in der Champions League klarmachen.