Der 1. FC Nürnberg hat sich beim Verkauf von Adelhamid Sabiri offenbar eine Weiterverkaufsklausel gesichert. Laut ‚Bild‘ erhält der Club für den Fall, dass Huddersfield Town den Offensivspieler eines Tages zu Geld machen sollte, 15 Prozent der eingenommenen Ablöse. Vor zwei Tagen war der Marokkaner für eine Million Euro vom deutschen Zweitligisten in die englische Premier League gewechselt.

Seinen Transfer hatte Sabiri mehr oder minder erzwungen. So verweigerte er unter anderem seinen Einsatz für die U21 des FCN. Dorthin verbannte ihn Trainer Michael Köllner, nachdem er auf seinen Wechsel zu Huddersfield gepocht hatte. Beim Aufsteiger unterschrieb er schließlich einen Vertrag bis 2020.