Der Hamburger SV hat im Poker um Salim Khelifi den Kürzeren gezogen. Die Dienste des 24-Jährigen hat sich der FC Zürich gesichert. In seiner Schweizer Heimat unterschreibt Khelifi einen Dreijahresvertrag bis 2021.

Der Offensivspieler wechselt ablösefrei von Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig zum zwölfmaligen Meister. Khelifi hatte sich bereits ein Bild vom HSV-Vereinsgelände gemacht, die Entscheidung fällt nun aber gegen die Rothosen aus.