Valérien Ismaël kehrt nach knapp einem Jahr auf die Trainerbank zurück. Der 43-jährige Franzose übernimmt zur kommenden Saison beim österreichischen Erstligisten Linzer ASK. Dort tritt Ismaël die Nachfolge von Oliver Glasner an, den es zum VfL Wolfsburg zieht.

Seit Ende August ist Ismaël ohne Trainerjob. Der griechische Erstligist Apollon Smyrnis hatte sich bereits nach dem ersten Spieltag vom ehemaligen Innenverteidiger getrennt. Ismaël warf damals dem Präsidenten vor, Einfluss auf Taktik und Aufstellung zu nehmen. In der Bundesliga stand Ismaël bereits in Wolfsburg, Nürnberg und Hannover an der Seitenlinie.