Gonçalo Paciência hat sich auch aufgrund des vergangenen DFB-Pokalfinales für einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt entschieden. Zur ‚Sport Bild‘ sagt der 24-jährige Stürmer: „Ich hatte Ende Mai das DFB-Pokalfinale gegen Bayern München gesehen. Als dann ein paar Wochen später die Anfrage kam, habe ich nicht zweimal nachgedacht.“ Eintracht Frankfurt hatte überraschend gegen Bayern München mit 3:1 gewonnen.

Mit fünf Treffern in 300 gespielten Minuten hat Paciência inzwischen eine bessere Torquote als seine hoch gelobten Sturmkollegen Luka Jovic, Sébastien Haller und Ante Rebic. Alle fünf Tore erzielte er dabei per Kopf. „Die Bälle flogen mir eben auf den Kopf, da hatte ich keine andere Möglichkeit. Mit dem Fuß bin ich aber auch gut. Hauptsache ich mache weiterhin meine Tore“, so der Portugiese weiter. Seine Zeit in Frankfurt bewertet der Stürmer positiv: „Es war ein großer Schritt in meiner Karriere, er war auf jeden Fall richtig. Ich genieße es in Frankfurt.